Fortbildung

Fortbildungsveranstaltung in Zusammenarbeit mit MILU für Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien und Realschulen

Salonmusik: Der Orientexpress
Die Fortbildung richtet sich an Kolleginnen und Kollegen (aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird im Folgenden nur die männliche Form verwendet), die an ihrer Schule einige sehr gute Instrumentalisten haben und über das rein klassische Repertoire hinaus „leichte“ Musik machen wollen. Natürlich weiß jeder, dass diese „leichte“ Musik in Wirklichkeit sehr schwer zu realisieren ist. Die Teilnehmer lernen geeignete Stücke für Salonorchester in unterschiedlichen Besetzungen kennen. Das Motto ist eine musikalische Reise mit dem Orientexpress von Paris nach Konstantinopel. Wenn möglich stellen Sie auch selber geeignete Stücke aus dem Bereich der Unterhaltungs- und Tanzmusik der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts vor.

 

Termin 1:04.10.2018
10:00 - 16:00
Ort: Carl-Orff-Auditorium, Luisenstr. 37a in München
Termin 2:24.10.2018
10:00 - 16:00
Ort: Matthias-Grunewald-Gymnaisum, Zwerchgraben 1 in Würzburg
Inhalt der Veranstaltung:

Wir reisen musikalisch (eventuell auch literarisch) auf der Strecke des Orient-Express von Paris über Straßburg, Karlsruhe, Stuttgart, München, Salzburg, Linz, Wien, Bratislava, Budapest und Bukarest nach Konstantinopel (heute Istanbul). Da lassen sich für einige Städte wunderbar geeignete Musikstücke entdecken. Im Schulbetrieb wird sich zusammen mit den Kindern/Jugendlichen sicher alternativ geeignete Musik finden lassen. Das können ja auch klein-besetzte Instrumentalstücke sein oder ein Volkslied (Chor), eventuell zwischendurch auch aktuelle Musik von Tonträgern sein. Bei einer Aufführung vor Publikum kann dann die Phantasie freien Lauf nehmen. Man denke da z.B. an einen Kontrolleur, der plötzlich auftaucht und im Publikum nach den Fahrkarten fragt, an die typischen Bahnhofsdurchsagen in verschiedenen Sprachen, an einen Brezenverkäufer im Bahnhof München, an mitreisende Zigeunerensembles (darf man die noch so nennen ?) usw.Walter Erpf wird mit den Teilnehmern geeignete Stücke durchspielen und dabei auch eingehen auf grundsätzliche Fragen zur Interpretation dieser Musik damals und heute. Nach dem Mittagessen (14.00 Uhr bis 16.00 Uhr) haben die Teilnehmer Gelegenheit, Stücke vorzustellen, die zu diesem Thema passen.

Zu den Referenten:

Walter Erpf ist ein echter Experte auf diesem Gebiet. Besser: Er ist DER Experte auf diesem Gebiet. Nach seinem Dirigierstudium an der Musikhochschule München betätigt er sich hauptsächlich als Klavier- und Akkordeonspieler mit dem Ballhausorchester La Rose Rouge (Tanzmusik der 20er/30er Jahre), dem Kleinen Tanztee-Syndikat (Salonmusik, Musik der 20er Jahre) und YOUKALI (Tango argentino), als Liedbegleiter, musikalischer Leiter am Münchner Volkstheater, Dirigent von Laienorchestern, Dozent, Veranstalter und Sammler von (fast) allem zum Thema Unterhaltungskultur der 20er Jahre. Er recherchiert und publiziert Biographien von jüdischen Künstlern, die durch den Naziterror in Vergessenheit geraten sind und veranstaltet vielbeachtete Ausstellungen zu diesem Thema. https://www.br.de/radio/bayern2/der-musiker-und-sammler-walter-erpf100.html

Anmeldung:

Die Anmeldung sollte unbedingt hier über die Internetseite der LAG Schulorchester erfolgen. Zusätzlich dazu melden Sie sich bitte auch über Fibs an: E370-0/18/3 (München), E370-0/18/4 (Würzburg) Nur wenn Sie sich an beiden Stellen (homepage UND Fibs) anmelden, ist eine reibungslose Verwaltung der Anmeldungen möglich. Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenlos. Fahrtkosten können leider nicht übernommen werden. Datum der Fortbildung in München: Donnerstag, 04.10.2018 Ort der Fortbildung: Carl-Orff-Auditorium, Luisenstraße 37a, 80333 München Datum der Fortbildung in Würzburg: Mittwoch, 24.10.2018 Ort der Fortbildung: Zwerchgraben 1, 97074 Würzburg Anmeldeschluss für München ist der 29.09.18, für Würzburg der 20.10.2018

Bitte melden Sie sich per Anmeldeformular  an.